Mit CBD kochen und backen..?

Mit CBD kochen und backen..?

Neben den zahlreichen Formen CBD zu sich zu nehmenwird das Kochen und Backen mit CBD Blüten und Hasch immer beliebter. Cannabidiol ist nicht ohne weiteres wasserlöslich - da es lipophil ist kann es nur in Fett gelöst werden. Unser Cannagourmet Philipp hat euch da mal seine DIY-Anleitung rausgesucht! 


Eine kürzlich durchgeführte Phase I Studie ergab, dass bei der Einnahme von CBD mit einer fettreichen Mahlzeit die Bioverfügbarkeit um das Vier- oder Fünffache erhöht wird.  
Ihr benötigt dafür einen Kochtopf, eine Glas- oder Edelstahlschüssel, die in den Kochtopf passt, und Margarine oder Butter.  
Zunächst solltet ihr den Topf zur Hälfte mit Wasser befüllen und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit könnt ihr entweder CBD Blüten oder CBD Hasch zerkleinern (je feiner desto besser). Daraufhin stellt ihr die Schüssel in das Wasserbad und gebt die Margarine oder Butter hinzu. Sobald das Wasser leicht zu kochen beginnt den Herd etwas zurückschalten, sodass es konstant auf sehr schwacher Stufe köchelt. Soweit die Margarine oder Butter sich leicht verflüssigt hat, gebt unter gelegentlichen umrühren die zerkleinerten CBD Blüten/Hasch dazu und lasst es für eine Stunde so weiterköcheln.  
Danach ist euer CBD zum Einsatz bereit und ihr könnt bei Bedarf die Butter absieben - ohne absieben ist der Geschmack jedoch intensiver.  
Nun ist die CBD Margarine/Butter zum vielfältigen Einsatz bereit und tiefgekühlt sehr lange haltbar. Solltet ihr sie zum Backen verwenden, achtet darauf, dass CBD sich zwischen 160 und 180 Grad herauslöst. Für ein gutes Ergebnis gilt es deshalb beim Backen die Temperatur von 180 Grad nicht zu überschreiten.